VERNISSAGE_Samstag den 11.3.17






Unter dem Begriff „Anderswelt“ haben sich die drei Malerinnen Susanne Kathi Trapp, Anne Völlger und Caroline Weiss zusammengefunden und zeigen neue Arbeiten aus den Sujets Malerei, Installation und Kupferarbeiten.

Caroline Weiss beschäftigt sich schon lange bildnerisch mit Märchen, Mythen und Sagen. Zahlreiche starkfarbige Acrylbilder haben z.B. die griechische Mythologie zum Thema: Sie strahlen archaische Kraft aus. In der Serie „Nächtebilder“ macht Caroline Weiss die verschobene Wahrnehmung in der Nacht, sozusagen die nächtliche Anderswelt, sichtbar. Daneben entstehen Masken, Naturgötter und Sagengestalten als Metallprägearbeit in Kupferfolie.

Anne Völlger bringt auf ihren gekonnt in Öl auf Leinwand gemalten Stillleben Dinge zusammen, die eigentlich nie zusammen kommen: Käfer und Pilze, eine Echse und Gebäck, oder sie lässt Gartenzwerge böse statt niedlich wirken („Zwerge“). So erschafft sie eine völlig eigene Welt dahinter, eine manchmal absurd anmutende Situation, die in der Phantasie entsteht und sie gleichzeitig beflügelt. Bei einigen Bildern scheint die Zeit angehalten („Bahnhof“). Spiegelungen etwa, die nur einen Moment sichtbar waren, dominieren ein Bild, schaffen eine Art Zwischenwelt der eingefrorenen Bewegungen, einen Zustand des Dornröschenschlafs.

Auch Susanne Kathi Trapp geht es um den kreativen Flow, um das Abdriften in geheimnisvolle Themenwelten. Da taucht etwa auf einem Bild („dazwischen“) ein Fabelwesen während des Malens im Atelier auf und „verrückt“ dadurch die Malerin in die Anderswelt. Daneben entstanden kleine Objekte aus Fundstücken, seltsam kombinierte, magisch anmutende Dinge und Ikonen („Pilgeraltar“, „Schutzengelschrein“), die anderen Kultwelten anzugehören scheinen.

Die Ausstellung wird vielfältig und spannend, sobald sich der Betrachter auf die Reise in phantastische Anderswelten begibt.

Ausstellungsdauer
bis Do 6. April

Galerie Gallliani

Öffnungszeiten:
Di bis Fr: 14 bis 18 Uhr und
nach Vereinbarung